Orchestertournee in Schierke – Tag 5

Bernhard.t.iner-Nächte (und -Tage) sind lang…
Nach einem gelungenen Orchesterabend mit selbst nachgeschriebenen Noten fiel das Aufstehen besonders schwer. Doch heute stand mindestens sechs Stunden Akkordeon spielen auf dem Plan. Vormittag zwei Stunden Probe um die geübten Titel in den zwei darauf folgenden Konzerten zum Besten zu geben. Als Musikalische Grüße anlässlich der Fußball WM haben wir die russischen Melodien einstudiert. Das Publikum im Kurhaus Bad Harzburg hat schon auf uns gewartet und wurde nicht enttäuscht. Mit Jubel und Lob im Gepäck sind wir zum letzten Höhepunkt des heutigen Tages nach Braunlage gefahren. Die Erwartungen waren groß, da das Kurhaus in Braunlage zu unseren festen Konzerten zählt und mit seinem schönen Saal viel Platz bietet. Leider war unser Publikum nicht so zahlreich vertreten wie erst gehofft. Nichtsdestotrotz haben wir gespielt, als wäre der Saal voll gewesen und wurden dafür auch mit viel Applaus belohnt. Nach diesem langen Akkordeontag fiel das zu Bett gehen ausnahmsweise mal besonders leicht, um wieder Kraft für die letzten zwei Tage zu tanken.


Bericht: Stefan Altmann

Orchestertournee in Schierke – Tag 4

Sonnenstrahlen auf dem Gesicht … ein sanftes Vogelgezwitscher in den Ohren … wäre dies mal so gewesen.
Halb 7 in der Früh des 4. Tages unserer Reise weckte uns zärtlich ein unglaublich anstrengender Bagger, nein, dies sind nicht die Spitznamen unserer zwei reisenden Orchesterbabys, es handelte sich hierbei um einen echten Baustellen-Bagger.
Nach dem bekannten „wecken, waschen, Betten machen“, folgte das ebenso bekannte Frühstücksbuffet! Gut gestärkt hieß es dann ab in den Bus und auf zur (2.) WELTLÄNGSTEN Hängebrücke der Welt. Die ganz Mutigen von uns sind über den gut befahrenen Staudamm gelaufen. Jedoch wählte die Mehrheit die Hängebrücke als Alternative um das Wasser zu überqueren. Während sich viele am Geländer festhielten, um nicht vom Schaukeln der Brücke umgezogen zu werden, kamen uns Omis mit ihren Rollatoren entgegen, ohne einmal mit der Wimper zu zucken. Scheinbar lockte sie das Eiscafé am anderen Ende der Brücke so sehr, dass das Schwanken der Brücke nur nebensächlich war. Nachdem uns also sämtliche Rentner abgehangen hatten, ging es weiter zum populären Hexentanzplatz. Manch depperter Bernie nutzte die Fähigkeiten, die ihm Gott gab, und wanderte den Höllenpfad nach oben. Der Rest wurde von einer Bahn des Seils nach oben befördert bzw. von unserem Lieblings-Jens mit dem Bus gefahren. Dort wurde sich das Mittagessen gegönnt. Daraufhin folgten wir dem Beispiel der Hexenstatuen und fotografierten unser Beisammensein.
Im Bus stimmten wir dann unseren obligatorischen Gag-Abend mit ein wenig Helene Fischer ein. Im Gegensatz zu anderen dieser Art, hatte der Gag-Abend ein eher überschaubares Programm. Vielleicht, weil er dieses Mal an einem Dienstag statt fand, wer weiß… Star des Abends: die unglaubliche Frau Fischer… Ja, die gute Sarina war an jedem der Gags beteiligt und sorgte somit für eine sehr spektakuläre Fischer-Show 2.0.
Am Ende hieß es „the same prosedure as every year“, denn das Schlusslicht bildete die altbekannte Polonaise in die Tschechei.


Bericht: Carolin Schiller

Orchestertournee in Schierke – Tag 3

Morgens um 7 begannen die Vögel zu zwitschern, die ersten Kinder schrien und nach und nach erwachte das Orchester zu neuem Leben. Nach einem stärkenden Frühstück traf sich das Ensemble zu einer weiteren gemeinsamen Probe, um sich (simply the best) auf das anstehende Konzert am Abend vorzubereiten.
Um den Kopf vor dem Auftritt frei zu bekommen, steuerten die Bernhard.t.iner Braunlage an, um zu zeigen, welche Tricks sie beim Minigolf auf Lager haben.
Das Highlight des Tages war das Konzert im Kurhaus von Goslar-Hahnenklee. Lieder wie „Das Phantom der Oper“, „Second Waltz“ und das „James-Last-Medley“ animierten das Publikum zu Standing Ovation und Rock around the clock. Sogar die Erstaufführung von „Puttin­‘ on the Ritz“ und „Highland Cathedral“ begeisterten die Menge. Nach einer frohen Wanderung aus dem Saal fuhren die Musikanten zurück in die Jugendherberge, wo der Abend einen gemütlichen Ausklang fand und Memories geschaffen wurden.


Bericht: Lisa Faulwetter, Anne Mehnert

Orchestertournee in Schierke – Tag 2

Heute waren wir Bernis sehr fleißig. Nach dem Frühstück begannen wir gleich mit einer 2-stündige Orchesterprobe, bei der wir für unsere nächsten Konzerte probten und auch ein neues Lied übten. Nach dem wir uns beim Mittagessen gestärkt hatten, ging es in kleinen Übungsgruppen weiter. Außerdem stand für die Techniker eine Technikerschulung auf dem Programm und die Sänger trainierten fleißig ihre Stimmen in einer Gesangsprobe. Abends hatten wir viel Spaß beim Bowling und ließen so den 2. Tag der Tournee ausklingen.


Bericht: Rebecca Eckermann

Orchestertournee in Schierke – Tag 1

Sachen zusammen suchen, Koffer packen und dann ab zum Bus.
Wie jedes Jahr wurden wir an den Stationen CCL, Goethestraße und in Grünau abgeholt, um dann gemeinsam in den Harz zu fahren. Nach einer angenehmen Fahrt, kamen wir pünktlich in der Schierker Jugendherberge an. Wir stärkten uns mit einem leckeren Mittagessen und fuhren anschließend schon zum ersten Konzertort. Von 15 – 16 Uhr begeisterten wir das Publikum der Schierker Feuerstein Arena. Nach einem gelungenen Konzert ging es zurück zum Bettenbeziehen und Abendbrot in die Jugendherberge. Wir beendeten den Tag mit einer 2-stündigen Orchesterprobe. Danach ging es für die U-18-jährigen bereits ins Bett.


Bericht: Sophie Lippold, Abigail Mätschke, Martin Wagner

Sport- und Heimatfest in Lützen OT Meuchen

Nach zweijähriger Pause traten das BAO und die Juniorbernis am 24.06.2018 zum Sport- und Dorffest in Meuchen auf. Es war außergewöhnlich kalt an diesem Sonntag, sodass sich das Festzelt sozusagen von allein füllte. Von jung bis alt war das Publikum bunt gemischt und freute sich über das Programm von Schlager bis Pop.

Insgesamt nahmen 45 Akkordeonspieler/-innen am Konzert teil um dem Publikum mit Zorbas Dance oder dem Libertango in Stimmung zu bringen. Die Junoirbernis performten in Unterzahl den „Urlaub in der Karibik“ um den Zuschauern weiter einzuheizen. Besonders spannend war für uns das „Prinzen-Medley“, das wir erstmals in der Öffentlichkeit aufführten. Wir forderten dabei das Publikum indem wir 15 Minuten zum klatschen animierende Songs der Prinzen spielten. Der Titel wurde anschließend mit viel Applaus gekrönt und wir wussten: Die Arbeit in den Gesang und in die spielerische Leistung haben sich definitiv gelohnt. Es wird wahrscheinlich eines unserer Sommerhits, an denen wir keine Lust verlieren sie wieder und wieder zu spielen. „Die kleine Kneipe“ oder der Radiohit „Sofia“ zeigte welche vielfältigen Möglichkeiten wir haben unser Akkordeon zu bedienen und erfreuten selbst unsere kleinsten Zuschauer.

Aus dem eigentlich einstündigen Konzert wurde mal wieder die ein oder andere Minute mehr und das Konzert als auch das Dorffest neigte sich dem Ende. Mit einer Schlussrede bedankte sich die Veranstalterin bei den Spielern für den gelungenen Festabschluss.


Bericht: Laura Schröter

Konzert zum Hoffest in der „Kleine Blaue Maus“, Lützen

Trotz eines verregneten Tages, ließ es sich das BAO, zusammen mit den Orchesteranwärtern, ein paar Juniorbernis, einem Akkordeonzwerg und einigen Melodikaschülern, nicht nehmen am 23.06.2018 zum Hoffest in der „Kleinen Blauen Maus“ ein 1-stündiges Konzert zu geben.

Mit dem „Akkordeon-Boogie“ begeisterten das BAO und die Juniorbernis gleich mit dem 1. Lied das Publikum. Natürlich zeigten auch die Melodika-Schüler ihr Können und spielten das „Lied vom Wetterfrosch“ sogar ganz alleine. Die BAO-Anwärter konnten ebenso ihr Können unter Beweis stellen. Auf dem Programm standen auch noch Stücke, wie zum Beispiel „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“, „Zorbas Dance“ und „Sofia“, mit denen sich das BAO ebenso ganz viel Applaus abholte.

Am Ende des Konzertes wurden wir alle mit einem schönen Eis belohnt, welches wir uns trotz des kalten Wetters schmecken ließen.


Bericht: Michaela Fricke, Martin Wagner

Pfingstbier in Räpitz

Tolles Wetter, viele Zuschauer, super Stimmung, viel Beifall, lobende Worte… so war es bei unserem Konzert am 21.05.2018 zum Abschluss der Pfingstfeiertage in Markranstädt, OT Räpitz! Alle Spieler waren (wie immer) gut vorbereitet und so konnten wir das Publikum vom ersten Titel an begeistern. Für jeden war etwas dabei und von uns wurde „The Typewriter“ zum ersten Mal öffentlich gespielt. Ohne Zugaben ging es natürlich nicht und wären wir nicht zu „Frohes Wandern“ ausmarschiert, hätten wir wohl noch eine ganze Weile weiter gespielt… Und das machen wir dann auch am 10.06.2019 im Festzelt auf dem Sportplatz von Räpitz! Wir freuen uns drauf!


Bericht: Eva Bernhardt

FriedWald Freyburg/Unstrut

Ein trauriger Anlaß führte drei unserer Orchestermitglieder am 20.04.2018 nach Freyburg in den FriedWald. Wir wurden gebeten, die Trauerfeier eines uns unbekannten Mannes musikalisch zu umrahmen. Der Verstorbene hatte Musik geliebt, Klavier und Keyboard gespielt, und sehr genaue Wünsche für diesen, für jeden Menschen unvermeidbaren Tag geäußert. Diese Wünsche konnten wir zum Teil erfüllen und so erklangen in ausgesprochen stimmungsvoller Umgebung u. a. Bachs „Air“, Verdis „Gefangenenchor“ und Chopins „In mir klingt ein Lied“ . Tief beeindruckt von dieser würdigen Feier traten die Spieler schließlich den Heimweg nach Leipzig an.


Bericht: Eva Bernhardt

Private Geburtstagsfeier im „Roten Löwen“, Lützen

Am 07.04.2018 spielten wir diesmal zu einem 80. Geburtstag im, oder besser: am „Roten Löwen“ von Lützen. Das Wetter war so schön, dass wir kurz entschlossen im Biergarten der Gaststätte aufbauten und das Geburtstagskonzert spielten. Auch diesmal gab es etliche Titel, die wir extra für den Anlass einstudiert hatten: So zum Beispiel „Mein Vater war ein Wandersmann“ und „Man müsste noch mal 20 sein“. Die Jubilarin, Frau Schneider, war echt gerührt und hat sich sehr über unsere Darbietung gefreut.
Am Ende wurden wir mit leckerem Eis belohnt und machten uns danach in der Gewissheit auf den Heimweg, wieder etliche Menschen mit unserer Musik erfreut zu haben.


Bericht: Eva Bernhardt